Aktuelles und Spannendes aus der Studienrichtung

Zu Besuch bei Pirelli in Breuberg und Steelcase in München

Im Rahmen des Integrationsseminares „Human Resource Management – New Work & Agility“ von Herrn Prof. Dr. Klaus-Jürgen Jeske verbrachten Studierende des Studiengangs BWL - Versicherung am 23. und 24. September 2019 zwei aufschlussreiche und interessante Seminartage bei Pirelli in Breuberg und Steelcase in München. Eigenverantwortlich gestaltete und organisierte die Studiengruppe diese zwei Exkursionen rund um das Thema Arbeitsplatzgestaltung, moderne Personalarbeit und Folgen der Digitalisierung.

Digitalisierungsstrategie 4.0 bei Pirelli

Der erste Seminartag startete in Breuberg bei der Pirelli Deutschland GmbH. Zu Beginn erhielt die Gruppe einen Einblick in ein effizientes Projektmeeting und in aktuelle Maßnahmen zur technischen Umsetzung von der Digitalisierungsstrategie 4.0 im Unternehmen. Anschließend wurden der Gruppe unterschiedliche technische Realisationen und Einsatzmöglichkeiten von digitalen Entwicklungen präsentiert und in Verbindung mit der strukturellen Geschäftsstrategie von Pirelli vorgestellt. Mit diesem theoretischen Hintergrundwissen wurden die Studierenden im weiteren Verlauf durch den Reifenherstellungsprozess am Standort geführt. Somit konnten die Teilnehmer live und praxisnah einen Eindruck von der realisierten Digitalen Transformation zur Optimierung der ganzen Wertschöpfungskette wahrnehmen. Nach der Führung wurde abschließend eine offene Frage- und Diskussionsrunde eröffnet, bei der sich die Studiengruppe primär die Frage stellte, ob durch die Verzahnung von moderner Informations- sowie Kommunikationstechnik und industrieller Produktion vor allem die Mitarbeiter durch strenge Arbeitsbedingungen und Abbau von Personal, als Konsequenz die Leidtragenden sind.

Außergewöhnliche Arbeitsbereiche bei Steelcase

Am nächsten Seminartag fuhren die Teilnehmer*innen nach München zu Steelcase, ein Unternehmen, welches auf Büroeinrichtungen spezialisiert ist und innovative Raumlösungen als Dienstleister anbietet. Die Begrüßung fand im hauseigenen WorkCafé statt und wurde in einem sogenannten WorkSpace weitergeführt. Dort wurde die Gruppe über den rasanten Wandel der Arbeitswelt und den daraus resultierenden Herausforderungen, auch aufgrund der Umweltfaktoren, für die Personalarbeit aufgeklärt. Im weiteren Verlauf des Tages wurden die Studierenden interaktiv durch die verschiedenen Ebenen und Arbeitsbereiche des Unternehmens geführt, um insbesondere die Gestaltung motivierender Arbeitsbedingungen selbst zu erfassen. Entsprechend der Unternehmensphilosophie „Inspirierende Räume fördern Innovationen“ gestaltet sich die ganze Unternehmenskultur sowie Arbeitsplatzgestaltung und Einrichtung innerhalb des Unternehmens. Demnach konnte der Studiengruppe erfolgreich eine positive Umsetzung von flexiblen Strukturen, modern-mobilen Arbeitsplätzen und fördernder Mitarbeiterbindung aufgezeigt werden.

Aus Gegensätzen Erkenntnisse ziehen

Am Ende der zwei Seminartage konnten die Studierenden vor allem den gegensätzlichen Umgang mit den externen Umweltfaktoren in der Arbeitswelt mitnehmen. Auf der einen Seite Tracking und Benchmarking als Kontrollmöglichkeit in der Industriebranche und auf der anderen Seite die Nutzung neuer Arbeitsformen zur Mitarbeiterbindung- und Motivation. Mit Hilfe dieses Einblickes in zwei vollkommen konträre Arbeitswelten schreiben die Teilnehmer*innen des Integrationsseminares in Einzel- oder Gruppenarbeiten eine schriftliche Seminararbeit.