Über PROFI

Programm zur Förderung der bildungsadäquaten Integration geflüchteter Akademiker*innen in den deutschen Arbeitsmarkt

Geflüchtete Akademiker*innen bringen häufig gute Bildungsabschlüsse mit. Leider sind diese in Deutschland zum Teil nicht vollständig anerkannt oder entsprechen nicht in allen Punkten den Anforderungen. Wer ein weiterführendes Studium aufnehmen möchte, muss eventuell noch Wissenslücken im fachlichen oder methodischen Bereich ausgleichen. Wer direkt auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen möchte, muss unter Umständen das vorhandene Wissen auffrischen oder ausbauen. Dieses gilt umso mehr, wenn die ausländischen Studienabschlüsse bereits längere Zeit zurückliegen und der vorhandene Kenntnisstand an die aktuellen Gegebenheiten angeglichen werden muss, um die Einstellungsvoraussetzungen zur Aufnahme einer bildungsadäquaten Beschäftigung zu erhöhen.

Für beide Wege benötigen geflüchtete Akademiker*innen häufig Unterstützung – und hier setzt das PROFI-Projekt der DHBW Mannheim an. Es bietet unterschiedliche Beratungen und Qualifikationsmaßnahmen zur Integration geflüchteter Akademiker*innen im Bereich der Wirtschaftsinformatik, BWL oder Informatik.

Gefördert wird das PROFI-Programm der DHBW Mannheim vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst).

PROFI: Nur am DHBW-Standort Mannheim

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg ist nicht nur die größte Hochschule des Landes, sondern auch die älteste und erfahrenste Anlaufstelle für duale Studiengänge in Deutschland. Mit ihrem besonderen, dualen Studienmodell und ca. 1.500 externen Dozent*innen aus insgesamt 9.000 DHBW-Partnerunternehmen garantiert die DHBW eine starke Verzahnung von Theorie und Praxis. Unser PROFI-Programm spiegelt die Besonderheiten dieses dualen Studiums wider.

Mit rund 6.000 Studierenden, knapp 2.000 Partnerunternehmen und mehr als 45 Studienrichtungen ist die Duale Hochschule in Mannheim zweitgrößter Standort der DHBW und der einzige DHBW-Standort, der das PROFI-Programm anbietet.