Wichtige Studieninformationen

Das duale Studium des Studiengangs BWL - International Business beginnt jährlich am 1. Oktober. Die theoretischen Studienabschnitte an der DHBW Mannheim und die Praxisphasen beim Dualen Partnerunternehmen wechseln sich im Rhythmus von 3 Monaten ab.

Vor Beginn des Studiums legt das Partnerunternehmen gemeinsam mit der*dem Studierenden fest, ob mit der 1. Theoriephase begonnen wird (Kurs A) oder mit dem 3-monatigen Praxiseinsatz (Kurs B).

Im 2. Studienjahr kann – in Abstimmung mit dem Partnerunternehmen und der Studienrichtung – eine Theoriephase an einer grundsätzlich frei wählbaren Hochschule im Ausland absolviert werden. Regelmäßig nutzen rund zwei Drittel unserer Studierenden diese Gelegenheit in der 3. Theoriephase und bereiten dies mit Unterstützung des International Office vor.

Einen Überblick zu den Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium, der inhaltlichen Ausrichtung sowie anschließenden Karriereperspektiven erhalten Sie im Folgenden:

Sie erfüllen die allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen? Dann ist der erste Schritt getan. Falls Sie noch Folgendes mitbringen, sind Sie für das Studium BWL - International Business genau richtig:
 

  • Begeisterung vor allem für kaufmännische Fragen
  • Gute Englischkenntnisse, da ca. 50 % der Lehrveranstaltungen auf Englisch gehalten und/oder mit englischsprachiger Literatur fundiert werden
  • Interesse am Erlernen bzw. Vertiefen von Spanischkenntnissen, zumal die Teilnahme verpflichtend ist
  • Freude an der Arbeit in internationalen Teams
  • Eigenverantwortung, Kooperationsfähigkeit, Einsatzbereitschaft sowie logisch-analytische Fähigkeiten
  • Reisebereitschaft und kulturelle Flexibilität

Das intensive International-Business-Studium deckt alle betrieblichen Teilbereiche und Querschnittsfunktionen ab. Es stellt diese in einen internationalen und damit interkulturellen Kontext. Im Fokus steht dabei die Betriebswirtschaftslehre mit den Bereichen Beschaffung, Produktion und Vertrieb sowie mit den dabei unterstützenden Einheiten (insbesondere Personal- und Projektmanagement, Logistik, Marketing, Controlling, Finanz- und Rechnungswesen).

In diversen Veranstaltungen zum Intercultural Management werden interkulturelle Kompetenzen entwickelt, z. B. durch das Arbeiten in internationalen Teams und das Erlernen von Verhandlungstechniken in anderen Kulturen. 

Im 3. Studienjahr spezialisieren sich unsere Studierenden durch international orientierte Wahlpflichtfächer. Dafür stehen ihnen die Fächer Human Resource Management, Marketing & Sales, Managerial & Financial Accounting sowie Operations & Supply Chain Management zur Auswahl.

Auslandserfahrung: Integraler Bestandteil des Studiums

Fast immer eine gepackte Reisetasche im Schrank: Durch Auslandsaufenthalte in Praxis- oder Theoriephasen sowie durch die Arbeit mit ausländischem Lehrpersonal erleben unsere Studierenden Internationalität auf vielfältige Weise und sammeln wertvolle eigene Erfahrungen.

Sprachkenntnisse sind dabei ein unverzichtbares Handwerkszeug: Englisch ist neben Deutsch Arbeitssprache der Studienrichtung. Spanisch kommt als Pflicht-Fremdsprache hinzu. Französisch und Chinesisch können zusätzlich belegt werden.

In den Praxisphasen werden die Studierenden in einem international tätigen Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen für die Arbeit als International Business Manager qualifiziert. In Abhängigkeit vom jeweiligen Geschäftsmodell des Dualen Partners erhalten sie Einblicke in verschiedene Unternehmensbereiche und werden, i. d. R. insgesamt mehrere Tage oder Wochen, im Ausland eingesetzt.

Die Tätigkeitsfelder umfassen grundsätzlich die Bereiche und Serviceeinheiten des Unternehmens, die auch Gegenstand der Theoriephasen sind. Je nach Interessenslage können sich die Studierenden im 3. Studienjahr in Absprache mit ihren Partnerunternehmen für einen der Unternehmensbereiche entscheiden, in dem sie ihr Wissen vertiefen.

Fließender Übergang zwischen Theorie und Praxis

Durch die enge Verzahnung der Praxis- mit den Theoriephasen und die Auslandseinsätze entwickeln unsere Studierenden ein sehr gutes Verständnis für die Anforderungen und Aufgaben der verschiedenen Unternehmenseinheiten und haben dabei die interkulturellen Aspekte im Blick. Die während des Studiums wachsenden Sprachkenntnisse erlauben Tätigkeiten an unternehmensinternen Schnittstellen sowie externe Kontakte zu Kunden, Unternehmenspartnern und Dienstleistern.

In den Praxisphasen entstehen zum Teil auch die Projekt- und Bachelor-Arbeiten, von denen Studierende und Unternehmen durch die Verknüpfung praktischer und wissenschaftlicher Erkenntnisse im besonderen Maß profitieren.

Nach 3 Jahren schließen unsere Studierenden ihr Studium mit einem Bachelor of Arts (210 ECTS-Punkte) ab und haben auf dem globalen Arbeitsmarkt hervorragende Aussichten für ihren weiteren Berufsweg: Im Durchschnitt werden über 90 % der Studierenden nach Studienabschluss von ihren Partnerunternehmen übernommen.

Kein Wunder, denn wo es um internationale Kontakte, die Arbeit in internationalen Teams und interkulturelle Zusammenarbeit geht, kennen sich unsere Absolvent*innen bestens aus. Sie kommen an vielfältigen Schnittstellen zum Ausland zum Einsatz und übernehmen Aufgaben in verschiedenen Fachbereichen, die ein Profil von sowohl wirtschaftswissenschaftlicher als auch international-interkultureller Kompetenz erfordern. Darunter fallen nicht nur Sachbearbeitungsaufgaben, sondern auch Projekt- und erste Managementaufgaben.

Welche konkreten Berufe gibt es? Zum Beispiel diese: 
 

  • International Sales & Marketing Manager
  • International Business Development Manager
  • Product Manager
  • Key Account Manager
  • HR Business Partner
  • Global Sales Controlling Specialist
  • Transformation Project Manager
  • Global Supply Chain Manager