Schwerpunkt Produktion & Logistik

Produktions- und Logistikprozesse optimieren

Mit Schwerpunkten können sich dual Studierende an der DHBW Mannheim in den Theoriephasen ab dem
3. Studienjahr fachlich spezialisieren. Innerhalb der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau steht neben Produktion & Logistik der Schwerpunkt Technischer Vertrieb zur Auswahl. Die Entscheidung für einen der beiden Schwerpunkte müssen unsere Studierenden bis zum Ende des 2. Studienjahrs treffen.

Einen Überblick zu den Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium, der inhaltlichen Ausrichtung sowie anschließenden Karriereperspektiven erhalten Sie im Folgenden:

Sie erfüllen die allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen? Dann ist der erste Schritt getan. Falls Sie noch Folgendes mitbringen, sind Sie für das Studium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Schwerpunkt Produktion & Logistik genau richtig:
 

  • Fachübergreifendes Denken
  • Ausgeprägtes physikalisches Grundverständnis
  • Exzellente Kenntnisse in Mathematik
  • Kommunikationsstärke und Organisationskompetenz
  • Spaß am Umgang mit Menschen und der Arbeit in Teams

Die Inhalte der ersten 2 Studienjahre sind für alle Studierenden der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau gleich. Sie bekommen ein breites Basiswissen aus den Disziplinen Maschinenbau, BWL und Kommunikation vermittelt und schulen ihre sozialen sowie methodischen Kompetenzen. Dementsprechend beinhaltet der Studienplan Module wie Werkstoffkunde, Elektrotechnik, Projektmanagement, Produktionssysteme und Qualitätsmanagement ebenso wie Rechnungswesen, Marketing, Unternehmensführung, Controlling und Logistik. Modern ausgestattet mit Laboren und Werkstätten können die Studierenden auf unserem Campus zudem praktisch forschen und experimentieren.

Ab dem 3. Studienjahr spezialisieren sich Studierende des Schwerpunkts Produktion & Logistik auf Bestandsmanagement, Materialfluss-, Transport- und Verpackungsfragen. Sie lernen Konzepte und Methoden zur Produktionsoptimierung wie „Kanban“ und „Lean Management“ oder „Just-in-Time“ kennen, wissen um deren Vorteile und Anwendungsbedingungen. Im Supply Chain Management erwerben sie die Fähigkeit, die gesamte Logistikkette vom Vorlieferanten bis zum Endkunden zu betrachten, zu bewerten und zu optimieren.

Da Fertigungs-, Planungs- und Koordinationsprozesse zunehmend automatisiert werden, erhalten unsere Studierenden vertiefte Kenntnisse in Softwareanwendungen zur Planung und Simulation von Produktionsprozessen.

Innerhalb der Praxisphasen werden die theoretischen Grundlagen der technischen und betriebswirtschaftlichen Lehrinhalte vertieft und praktisch umgesetzt.

Die Studierenden lernen alle Funktionen des Unternehmens, dessen Potenziale und in diesem Zusammenhang die Rolle der Digitalisierung kennen. Sie eignen sich eine systematisch-analytische Arbeitsweise und Argumentation an und sammeln Erfahrung in technischen sowie betriebswirtschaftlichen Abteilungen und Prozessen ihres Arbeitgebers.

Beispiele für Aufgaben- und Themenbereiche während der Praxisphase sind:
 

  • Grundlagen der Metallbearbeitung
  • Vertrieb und Auftragsabwicklung
  • Einkauf
  • Konstruktion, Fertigung, Qualitätsmanagement
  • Arbeitsvorbereitung
  • Produktionsplanung
  • Materialdisposition / Bestandsmanagement
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Fachübergreifende Lehrgänge
  • Selbstständige Bearbeitung von Projekten
  • Anfertigung der Bachelor-Arbeit

Auslandsaufenthalte sind in Absprache mit dem Dualen Partner möglich und werden für das
3. Studienjahr empfohlen.

Abschluss des Studiums ist nach 3 Jahren der Bachelor of Engineering mit 210 ECTS-Punkten.

In Theorie und Praxis entwickeln sich unsere Studierenden hin zu Fachleuten für Produkte und Prozesse. Nach Studienabschluss sind sie in der Lage, Kundenwünsche mit den Möglichkeiten der Lieferanten und der eigenen Fertigung abzugleichen. Sie können den wirtschaftlichen Erfolg neuer Produktideen abschätzen und entwickeln Vorschläge für schnellere, sicherere und kostengünstigere Produktionen und Prozesse.

Durch ihr exzellentes Fachwissen in Maschinenbau und BWL ergänzt um Spezialwissen in Produktion & Logistik haben unsere Absolvent*innen zahlreiche berufliche Gestaltungsmöglichkeiten und hervorragende Karriereaussichten. Auf dem Arbeitsmarkt sind sie stark gefragt – besonders in international agierenden Unternehmen stehen die Chancen sehr gut.

Bei Serienfertigern arbeiten unsere Absolvent*innen bevorzugt in den Abteilungen Produktion, Qualitätsmanagement und Logistik aber auch im Einkauf und Vertrieb. Zu ihren attraktiven Aufgaben gehören unter anderem die Arbeitsvorbereitung, die Fabrikplanung oder die Leitung von Fertigung und Produktion.

Bei entsprechendem Einsatz haben sie beste Voraussetzungen für spätere Führungspositionen.