Los geht‘s

2.300 Erstsemester starten an der DHBW Mannheim ein duales Studium

Mit einer zentralen Willkommensveranstaltung und anschließender Semester-Opening-Party begrüßte die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim am 2. Oktober ihre 2.300 Erstsemester am Campus Coblitzallee. Schon am Nachmittag nutzten die Studienanfänger neugierig die Gelegenheit, sich über ihre Hochschule mit ihren Services und zahlreiche Einrichtungen in Mannheim zu informieren. Am Abend erfolgte im Beisein des Mannheimer Bürgermeisters Christian Specht die offizielle Begrüßung durch das Rektorat der DHBW Mannheim, ihren Freundeskreis sowie die Studierendenvertretung. Unter dem Motto „Alla hopp – willkommen in Mannheim, der sympathischen Stadt inmitten der Kurpfalz“ feierte dann das erste Semester bis weit in die Nacht open-air mit vielen anderen Studierenden ihre erste Studierendenparty.

Für 2.300 junge Menschen hat am 1. Oktober ein neuer zukunftsweisender Lebensabschnitt begonnen. Nach Schulabschluss, Orientierungsphase und erfolgreichem Bewerbungsverfahren bei den Partnerunternehmen der DHBW Mannheim starten sie jetzt mit ihrem dualen Studium in einer der über 40 Studienrichtungen in den Studienbereichen Wirtschaft, Gesundheit und Technik. Für viele ist es nicht nur der Start an der DHBW Mannheim und parallel in ihrem Ausbildungsunternehmen, sondern auch ein Neubeginn in einer (noch) fremden Stadt.

Hier setzte der Willkommenstag der DHBW Mannheim an: Um den Erstsemestern die ersten Schritte auf dem Campus zu erleichtern, ihnen einen guten Überblick über die DHBW Mannheim auch außerhalb ihres gewählten Studiengangs zu ermöglichen und sie auf interessante Einrichtungen der Stadt aufmerksam zu machen, lud der „Markt der Möglichkeiten“ bereits am Nachmittag zur Orientierung ein. An kleinen Informationsständen beantworteten Vertreter*innen der zentralen Studienserviceeinrichtungen alle Fragen rund um die DHBW, zu Möglichkeiten eines Auslandsstudiums, zum Hochschulsport oder auch zur Arbeit in der Studierendenvertretung. Zusätzlich stellten sich das Studierendenwerk Mannheim und verschiedene Institutionen und kulturelle Einrichtungen Mannheims, darunter das Nationaltheater, das capitol, die Alte Feuerwache sowie verschiedene Krankenkassen und Verkehrsbetriebe vor. Auch spannende Studienprojekte wie CURE, das studentische Rennsportteam, die hochschuleigene Roboterfußballmannschaft TIGERs und das Projekt DANTE (DHBW Abwärme-Nutzungs-Technologie) aus dem Studienbereich Technikpräsentierten sich stellvertretend für interessante studentische DHBW-Projekte. Kurzum ein attraktives Angebot.

Pünktlich um 19 Uhr begrüßten der Rektor und die beiden Prorektoren der DHBW Mannheim gemeinsam mit Bürgermeister Christian Specht, dem Freundeskreis der Hochschule und der Studierendenvertretung (StuV) die Studienanfänger dann ganz offiziell open-Air auf dem Campus Coblitzallee. „Wie jedes Jahr ist es eine meiner schönsten Pflichten und eine große Freude Sie zum Beginn Ihres Studiums und Ihres neuen Lebensabschnitts zu begrüßen“, freute sich Prof. Dr. Georg Nagler, Rektor der DHBW Mannheim in seiner Begrüßungsrede. „Gerne übernehmen unsere Dualen Partner aus der Wirtschaft und die Duale Hochschule gemeinsam Verantwortung für Ihr Studium und begleiten Sie in Ihre Zukunft. Nutzen Sie die Chance, die Ihnen die einzigartige Verknüpfung von Theorie und Praxis – von Studium und Ausbildung in Ihrem Unternehmen bietet und machen Sie das Beste daraus“, ermunterte Nagler die jungen Menschen.

Seinen motivierenden Worten schlossen sich auch die beiden Prorektoren Prof. Dr. Jörg Baumgart und Prof. Dr. Andreas Föhrenbach an, die die Erstsemester im Namen der Studienbereiche Wirtschaft, Gesundheit und Technik willkommen hießen. Beide betonten, dass studieren auch bedeute offen zu sein für andere Lebensperspektiven und neue Möglichkeiten in der Zukunft. An die angehenden Ingenieure adressierte Föhrenbach schließlich, dass Technologie nicht Teil des Problems sei, sondern Teil der Lösung.

Außerdem begrüßten Bürgermeister Christian Specht als Vertreter der Stadt Mannheim und Marcus Braunert, Vorsitzender des DHBW-Freundeskreises und Leiter des ABB Trainingcenters die Neuankömmlinge aufs herzlichste. Beide warben dafür, das Studium als Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu begreifen, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln und ein gutes Netzwerk zu knüpfen. Zum Studium gehöre aber auch das Leben außerhalb der Hochschule und so forderte Specht die Studierenden auf, die Stadt als dynamische und pulsierende Stadt zu erkunden. Mannheim sei eine tolle Stadt zum Leben, zum Studieren und als starker Wirtschaftsstandort auch ein toller Arbeitgeber. Das vom Stadtmarketing im Anschluss verteilte Gutscheinheft randvoll mit attraktiven Angeboten und Specials ist sicher ein hilfreicher Wegweiser für die ersten Entdeckungstouren.

Abschließend gaben Vanessa Wohlt und Anna Rabus, beide Bereichssprecherinnen in der StuV den Startschuss für die Studierendenparty. Von der Studierendenvertretung der DHBW Mannheim initiiert und organisiert, verwandelten sich die Innenhöfe der DHBW zu einem einmaligen Dancefloor. Bis 3 Uhr in der Frühe feierten die Erstsemester zu aktuellen Beats ihren neuen Status als Studierende und den geglückten Start an der DHBW Mannheim auf Mannheims wohl längster Open-Air Studierendenparty.