Aktiv werden – sich weiterbilden – Chancen bieten

Angebote für Studierende, Mitarbeitende und Unternehmen

Hier haben wir interessante externe Angebote für Sie zusammengetragen, mit Hilfe derer Sie sich für Nachhaltigkeit einsetzen oder diese integrieren können – im eigenen Alltag, im Studium oder im Unternehmen.

Die Zukunftsakademie ist eine Sommerakademie für 30 Vor- und Weiterdenker*innen und Transformateur*innen im Alter von 15 bis 35 Jahren. Ihr Ziel ist es, der dystopischen und regressiven Stimmung entgegenzutreten und Menschen zu befähigen, mit transformativen Projekten zu einem guten Leben für alle beizutragen. In Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden und Exkursionen erarbeiten die Teilnehmenden zum Wandel anstiftende Leitbilder, Narrative und Transformationsprojekte. Die Vorträge, Workshops und Abschlusspräsentation stehen allen Interessierten offen.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Zukunftsakademie Freiburg.
 

Megatrends in Gesellschaft, Wirtschaft und persönlicher Lebensgestaltung identifizieren und geeignete Instrumente für den Umgang mit erkennbaren Herausforderungen entwickeln.

Mit der Definition von 17 Zielen (SDGs – Sustainable Development Goals) haben die Vereinten Nationen im Jahr 2015 einen Rahmen vorgegeben, wie eine Gestaltung der Welt vorstellbar wäre, die Benachteiligungen abbaut, Chancen ermöglicht und das System Erde schützt. Ein besonderes Augenmerk ist auf jeden einzelnen Menschen gerichtet, der durch sein Handeln jeden Prozess unmittelbar beeinflussen kann. Kriegerische Auseinandersetzungen, neue Modelle der Klimaprognose, die Verschmutzung der Weltmeere, Medikamentenknappheit und fehlende Fachkräfte machen deutlich, wie sich globale, nationale, regionale und lokale Erfordernisse permanent verändern.

In dem Vortrag werden konzeptionelle Überlegungen, konkrete Konzepte und praktische Umsetzungsbeispiele vorgestellt.

Referent: Dipl.-Volkswirt Nikolaus Teves, Mitglied im Lenkungskreis der Regionalstrategie demografischer Wandel der Metropolregion Rhein-Neckar
Termin: Do., 21. März 2024, 17:15 Uhr – 18:15 Uhr
Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit zu Diskussion und Gesprächen.
Veranstaltungsort: Universität Mannheim
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Studium Generale.

DHBW-Studierende haben die Möglichkeit, an den Angeboten des Studium Generale (Universität Mannheim) teilzunehmen.

EU-Maßnahmen im Bereich Klima und Nachhaltigkeit mit Schwerpunkt auf nachhaltiger Finanzierung

Die EU ergreift vielfältige Maßnahmen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz, zum Beispiel in Form von Rechtsvorschriften, Strategien und Programmen. Wie jedoch finanziert sie diese Vorhaben? Der Vortrag gibt einen groben Überblick über die EU-Tätigkeiten im Bereich Klima und Umwelt und setzt dann einen gezielten Schwerpunkt auf die Mobilisierung von Finanzmitteln für Umwelt- und Klimaschutz (nachhaltige und grüne Finanzen).

Klimawandel und Umweltzerstörung stellen eine existenzielle Bedrohung für Europa und die Welt dar. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen hat der europäische Grüne Deal unter Anderem das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 festgelegt, also dass bis 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden. Außerdem soll das Naturkapital der EU geschützt, erhalten und verbessert werden. Ein Europäisches Klimagesetz hat das Ziel der Klimaneutralität, im Einklang mit den Verpflichtungen, die die EU im Rahmen des Übereinkommens von Paris eingegangen ist, von politischem Engagement in eine rechtliche Verpflichtung umgewandelt. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Klima- und Energieziele für 2030 höher gesteckt und vielfältige weitere Maßnahmen in allen wesentlichen Sektoren ergriffen, zum Beispiel im Bereich EU-Emissionshandelssystem (EU-EHS), in Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft, der Einbindung von Forstwirtschaft und Landnutzung bei der Bekämpfung des Klimawandels, der Nutzung erneuerbarer Energien, Energieeffizienz, oder der Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels. Auch im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes hat die EU mit ihrem Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft, der Biodiversitätsstrategie für 2030 oder der Verordnung über die Wiederherstellung der Natur (Nature Restoration Law) wichtige Maßnahmen erlassen um Artenvielfalt und natürliche Lebensräume zu schützen, Luft und Wasser sauber zu halten und für eine ordnungsgemäße Abfallentsorgung zu sorgen.
Eine wichtige Frage ist die nach den Finanzmitteln für den Umwelt- und Klimaschutz. Dabei geht es sowohl um den eigenen EU-Haushalt, als auch um Maßnahmen die gezielt privates Kapital in grüne und nachhaltige Projekte lenken.

Referentin: Clara Solzbacher ist seit 5 Jahren für die Europäischen Kommission tätig und arbeitet vor allem zu den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltpolitik der EU sowie zu grüner und nachhaltiger Finanzierung.
Termin: 14.03.2024, 17:15 – 19:15 Uhr
Veranstaltungsort: Universität Mannheim, Schloss, O 226-228

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Studium oecologicum (Universität Mannheim).

Mannheim möchte im Rahmen des Europäischen Green Deals bis 2030 klimaneutral werden und auf dem Weg dorthin spielt der Öffentliche Nahverkehr eine zentrale Rolle. Die Stadt Mannheim ist daher gemeinsam mit der rnv, vielen anderen europäischen Metropolen und Akteuren Teil des EU-Forschungsprojekts UPPER. UPPER will Konzepte und Ideen entwickeln, die den Umstieg auf den ÖPNV leichter und attraktiver machen. Dabei begegnen uns viele verschiedene Herausforderungen.

Ein 3-tägiger Hackathon vom 12.-14.März 2024 im Technischen Rathaus Mannheim lädt dazu ein, Lösungskonzepte für drei ausgewählte Herausforderungen zu entwickeln um gemeinsam einen großen Schritt in Richtung grüne und innovative Mobilität zu gehen. Gemeinsam suchen Stadt Mannheim, rnv, VRN sowie die Stiftung Youth For Public Transport (Y4PT) der UITP kluge Köpfe, die den Übergang zu einer nachhaltigen Zukunft für alle Bürger vorantreiben wollen.

Die Herausforderungen drehen sich um die Schaffung attraktiver und klimaresilienter Haltestellen, die Entwicklung datenbasierter Anwendungsfälle zur Verbesserung der Fahrgasterfahrung und Förderung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie die Optimierung des Angebots im öffentlichen Verkehr. Der Hackathon findet aufgrund der Teilnehmenden aus EU-Institutionen in englischer Sprache statt – perfekte Sprachkenntnisse werden aber nicht erwartet.

Die Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung unter: https://www.y4pt.org/upper/mannheim/

Sie möchten Ihr Unternehmen nachhaltiger gestalten, freuen sich über spannende Impulse und würden Ihre Studierenden gern mit dem nötigen Know-how versorgen? Dann könnte das folgende Projekt interessant für Sie sein: Der Verband B.A.U.M. e. V. bietet ein Programm für Auszubildende und Nachwuchskräfte an. Im Rahmen einer mehrteiligen Veranstaltungsreihe werden sie dazu befähigt, anhand der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) Nachhaltigkeitspotenziale in ihrem Unternehmen zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. Weitere Informationen sowie Vorteile rund um den SDG-Scout finden Sie in diesem Steckbrief zusammengefasst oder auf der B.A.U.M.-Website.

Mit dem neuen Ticket können junge Menschen in Baden-Württemberg für einen Euro pro Tag im gesamten Land Bus und Bahn fahren.

Auch Studierende können das Ticket bis zur Vollendung des 27. Lebensjahrs nutzen. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass sie in Baden-Württemberg wohnen beziehungsweise ihre Hochschule im Land ist. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg.

Spannende Infos und Aktionen für ein nachhaltiges Leben in Mannheim finden Sie auch auf der Website oder dem Instagram-Kanal der Klimaschutzagentur Mannheim.