Prof. Kathrin Kölbl für Diversity-Award nominiert

Voting bis 7. Februar möglich

An der DHBW Mannheim ist nur jede sechste Professur mit einer Frau besetzt – bundesweit ist es jede vierte. Es besteht also erheblicher Nachholbedarf, zumal z. B. in der Fakultät Wirtschaft fast die Hälfte der Studierenden weiblich ist. Um junge Frauen zu ermutigen, sich für eine Professur oder eine Dozentur an der DHBW zu bewerben, machte die DHBW Mannheim Nägel mit Köpfen in Sachen Gleichstellung und lud im Oktober 2019 zum 1. Professorinnen-Tag „Fempower Your Future!“ ein. Das von der Gleichstellungsbeauftragten der DHBW Mannheim, Frau Prof. Kathrin Kölbl, initiierte Format begeisterte über 60 Teilnehmerinnen und wurde nun für den „Impact-of-Diversity-Award“ nominiert. In der Kategorie „Winitiative: Gender Inclusion“ können alle Interessierten für die innovative Veranstaltung stimmen und sie damit als stärkste Aktion zur Förderung von Chancengerechtigkeit und den Abbau von strukturellen Hindernissen für Frauen in Unternehmen auszeichnen – Ende des Votings ist am Sonntag, 7. Februar 2021, 12 Uhr.

Ein Gewinn für die Teilnehmerinnen, für die DHBW und ihre Studierenden

„Der Professorinnentag wollte jungen Frauen Impulse geben, die Karrierechance DHBW-Professorin ernsthaft in Erwägung zu ziehen und konsequent zu verfolgen. Und das hat in der besonders nahbaren, herzlichen Atmosphäre sehr gut geklappt. Die Teilnehmerinnen – allesamt hochqualifizierte Frauen aus den Fachrichtungen Wirtschaft, Technik und Gesundheit – kamen aus dem ganzen Bundesgebiet und konnten sehr viel Positives mitnehmen. Wir konnten Hemmschwellen abbauen, mit beeindruckenden Her-Stories von fünf weiteren DHBW-Professorinnen Einblicke in deren Werdegang geben, es wurden Kontakte geknüpft und wir konnten an dem Abend sogar schon erste Lehrbeauftragte gewinnen, die nun an der DHBW ihr topaktuelles Wissen an Studierende weitergeben. Ansprechende Vorträge und Workshops sorgten für eine wohltuende Dynamik, aber es gab auch viel Gelegenheit, um in Ruhe miteinander ins Gespräch zu kommen“, resümiert Frau Prof. Kölbl die 2-tägige Veranstaltung, die in Deutschland in dieser Form ihresgleichen sucht, und schloss einen großen Dank an die Kolleginnen an, die den Professorinnentag mit ihren aktiven Beiträgen unterstützt haben.

Frauen brauchen Frauen als Vorbilder

Mit ihrem 1. Professorinnentag an der DHBW Mannheim konnte Frau Prof. Kathrin Kölbl anderen Frauen Mut machen und sie dabei bestätigen, in einem noch von Männern dominierten Umfeld ihre berufliche Erfüllung zu suchen. Ein nachhaltiges Tun, denn auch für die weiblichen Studierenden an der DHBW Mannheim ist es nicht unwesentlich, ob sie an der Hochschule von Professorinnen oder Professoren lernen und damit entsprechende Role Models für ihren eigenen Lebensweg erhalten. „Um unsere Studierenden auf höchstem Niveau akademisch zu qualifizieren, ist Vielfalt ein Qualitätsmerkmal und nicht nur in der Lehre wichtig, sondern auch in der Lehrkörperschaft. Frauen brauchen Frauen als Vorbilder, um zu sehen, dass eine bestimmte Karriere für sie möglich ist. Das zeigen empirische Forschungsergebnisse sehr deutlich“, so Frau Prof. Kölbl.

Mit Engagement und vielen Ideen für Diversity und Gleichstellung

Seit 2002 ist Frau Prof. Kathrin Kölbl Professorin an der DHBW Mannheim im Studiengang BWL - Marketing Management und seit 2008 Gleichstellungsbeauftragte. 2017 übernahm sie die gleiche Aufgabe auf der zentralen Ebene der DHBW. Seit 2019 ist sie Mitglied des Senats der DHBW und in Kultur, Sport und Wirtschaft als Beirätin, Aufsichtsrätin und als Stadträtin der Stadt Mannheim aktiv. Diese Positionen nutzt sie auch, um die Themen Diversity und Gleichstellung aktiv zu fördern. Dazu bringt sie immer wieder neue Initiativen ein, z. B. wie zuletzt in Überschneidung zu ihrem Fachgebiet Qualitätsmanagement die Themen Diversity und Gleichstellung in der internen Akkreditierung der DHBW-Studiengänge in einer „Genderschleife“ zu berücksichtigen und das Studienangebot – vor allem die technischen Studiengänge und die Informatik – für Frauen und Männer gleichermaßen attraktiv zu gestalten. In ihrem Struktur- und Entwicklungsplan hat sich die DHBW nämlich auf die Fahnen geschrieben, den Anteil an Studentinnen in den MINT-Fächern deutlich zu erhöhen. Dazu hat Frau Prof. Kölbl 2017 das studentische Projekt „Mach MUT für MINT“ ins Leben gerufen, bei dem Studentinnen an Schulen darüber berichten, wie es ist, Ingenieurswissenschaften oder Informatik dual zu studieren, und den Schülerinnen alle Fragen dazu beantworten.

Hier gehts zum Voting für Prof. Kathrin Kölbl