Chemische Technik (CT)

Die Brücke zwischen Verfahrenstechnik und Chemie/Biologie

Als einziger Standort der gesamten DHBW bietet die DHBW Mannheim den Studiengang Chemische Technik an. Dieser chemisch und prozessorientierte Studiengang ist Bindeglied zwischen der apparateorientierten Verfahrenstechnik und den Naturwissenschaften Chemie und Biologie.

Was wird unseren Studierenden vermittelt? Fundiertes Wissen über die Vorgänge in den Anlagen der stoffumwandelnden Industrie sowie im Laborbetrieb – und das am Campus und beim Praxispartner. Dieses ermöglicht ihnen, die Erkenntnisse aus dem Labor in Technikums- und Produktionsanlagen zu übertragen. Darüber hinaus sind unsere Absolvent*innen Schnittstelle zu Fachkräften der Verfahrenstechnik und des Maschinenbaus: Sie liefern ihnen wichtige Kenngrößen, um Anlagen und Maschinen mechanisch auslegen zu können.

Praxisnah studieren und zunehmend spezialisieren

Das Studium der Chemischen Technik dauert i. d. R. 3 Jahre und hat 2 Studienrichtungen: das prozessorientierte Chemie- und Bioingenieurwesen und die laborchemisch ausgerichtete Technische und Angewandte Chemie.

Das 1. Studienjahr ist ein Grundlagenstudium, das in beiden Studienrichtungen gleich ist. Darin treffen naturwissenschaftliche und technische Grundlagenfächer auf Inhalte der Verfahrenstechnik. Mit Beginn des 2. Studienjahrs kommen die studienrichtungsspezifischen Module hinzu und ab dem 3. Studienjahr Wahlfächer, die eine weitere Spezialisierung unserer Studierenden ermöglichen.  

Allgemeine Studiengangsmodule Chemische Technik (für beide Studienrichtungen):
 

  • Mathematik 1-3
  • Physik
  • Programmieren
  • Physikalische Chemie
  • Werkstoffkunde
  • Chemische Reaktionstechnik
  • Thermische und mechanische Verfahrenstechnik
  • Allgemeine und anorganische Chemie
  • Organische Chemie
  • Chemische Prozesskunde
  • Management
  • Thermodynamik 1-2
  • Wärmeübertragung
  • Stoffübertragung

Um den Praxisbezug auch während der Theoriephasen zu gewährleisten, steht den Studienrichtungen ein Labor mit ca. 200 m² Fläche zur Verfügung, zu dessen Ausstattung Abluft, Kühlwasser, eine großzügige Stromversorgung und eine Laborzeile samt Digestorium gehört.