Kontakt

Außenstelle Käfertaler Straße
Käfertaler Straße 258
68167 Mannheim (Wohlgelegen)
Raum B 108

Profil

Prof. Dr. Andreas Vlašić bekleidet eine Professur für Marketing Management an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. Darüber hinaus arbeitet er als Forscher und Berater mit renommierten national und international tätigen Unternehmen sowie öffentlichen Institutionen und Stiftungen zusammen. Dr. Vlašić studierte Kommunikationswissenschaft, Philosophie und Informatik, im Anschluss promovierte er über „Die Integrationsfunktion der Massenmedien“. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Feldern Marketing-Kommunikation, digitale Medien, Integration und Diversity sowie Methoden der Markt- und Sozialforschung.

  • Digitales Marketing
  • Konsumentenverhalten
  • Marketing Environment
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Wissenschaftstheorie und Forschungsmethoden
  • Hypothesentests
  • Vlašić, A. (2018). Integration und Willkommenskultur. In: Meffert, H., Spinnen, B. & Block, J. (Hrsg.). Praxishandbuch Stadtmarketing (S. 243-256). Wiesbaden: Springer Gabler.
  • Vlašić, A. (2018). Programmanalyse privater saarländischer Hörfunkprogramme 2018. Saarbrücken: LMS.
  • Vlašić, A. (2017). Der Werbemarkt für private Medien im Saarland. Eine Studie über Möglichkeiten der Refinanzierung regionaler privater Medienangebote (unter besonderer Berücksichtigung des Hörfunks). Saarbrücken: LMS.
  • Vlašić, A. (2016). Quantitative und qualitative Analyse des türkisch- und deutschsprachigen Hörfunkprogramms Metropol FM. Ludwigshafen: LMK (Studienreihe Band 4).
  • Vlašić, A. (2016). Webradios in Rheinland-Pfalz - Status quo 2016. Ludwigshafen: LMK (Studienreihe Band 3).
  • Vlašić, A. (2012). Medien und Integration: Ein Vorschlag zur theoretischen Konzeption und empirischen Erfassung integrationsrelevanter Medieninhalte. In: Publizistik 57(4). 
  • Vlašić, A. (2012). Führt „H0“ auf die falsche Spur? Die Kontroverse über Signifikanztests und ihre Relevanz für die Kommunikationswissenschaft. In: SCM Studies in Communication 1(3-4), 323-349.