Meldung zum Corona-Virus

Vorgehen bei einem Infektions-/Verdachtsfall oder Rückkehr aus einem ausländischen Risikogebiet

Tragen Sie als Mitglied der Hochschule dazu bei, Sicherheit für alle im alltäglichen Geschäftsbetrieb zu schaffen. Folgende Hinweise helfen Ihnen, Ihre persönliche Fragestellung einzuordnen. Sie gelten für Studierende, Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Lehrbeauftragten und Besucher*innen. 

  • Infektionsfall: Sie wurden selbst positiv getestet?
     

  • Verdachtsfall: Sie hatten in den vergangenen 10 Tagen Kontakt zu jemanden, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde oder dessen Ergebnis noch aussteht? Sie haben coronatypische Symptome?
     

  • Rückkehr aus Risikogebieten: Kommen Sie aus einem von der Bundesregierung ausgewiesenen ausländischen Risikogebiet?
     

  • Weitere Fragen zum Corona-Virus: Sie haben eine konkrete Frage, die auf keines der oben genannten Beispiele zutrifft?

Dann halten Sie bitte folgende Regeln ein:
 

  1. Melden Sie sich in allen genannten Fällen bitte unverzüglich über das Onlineformular.
  2. Vermeiden Sie unnötige Kontakte und kommen Sie bis zur Klärung Ihres Falls nicht auf den Campus.  
  3. In begründeten Verdachtsfällen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 oder das zuständige Gesundheitsamt.

Handlungsempfehlungen bei Erkrankung oder Verdacht

Folgende Handlungsempfehlungen sollen Sie als Studierende oder Lehrbeauftrag unterstützen und fassen die erforderlichen Schritte nochmals zusammen.