FAQs zum Corona-Virus

Stand: 20.07.2021

Im Folgenden finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum aktuellen Lehr- und Verwaltungsbetrieb an der DHBW Mannheim. 

Studienbetrieb

Die aktuell geltende "Corona-Verordnung Studienbetrieb" in Verbindung mit der Corona-Verordnung geben den rechtlichen Rahmen vor. 

Im aktuellen Semester findet an der DHBW Mannheim der Vorlesungsbetrieb nahezu vollständig online statt. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren FAQs; konkrete Informationen erhalten Sie von Ihrer Studiengangsleitung. 

Priorität im Präsenzmodus haben die Durchführung der vorgeschriebenen Prüfungen und die zwingend erforderlichen Veranstaltungen mit praktischen Tätigkeiten u.a. in Laboren.

Prüfungen finden unter strenger Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln in Präsenz statt. Weitere Informationen zur Umsetzung erhalten Sie von Ihrer Studiengangsleitung. 

Hinweise zu bereits bekannten Prüfungsformen
Prüfungsformen, die den Studierenden bereits bekannt gemacht wurden, sollen möglichst beibehalten werden und soweit möglich angepasst oder durch Formate ohne Präsenz ersetzt werden. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Studiengangsleitung.

Hinweise zu Bachelor- und Projektarbeiten

  • Themen, die noch anzumelden sind, sollten so gewählt werden, dass die Bearbeitung mit den aktuell verfügbaren Mitteln möglich ist.
  • Bereits angemeldete Themen können bei Bedarf und nach Absprache individuell verlängert, abgebrochen oder angepasst werden. 
  • Digitale Alternativen zu Originalunterschriften und Firmenstempeln sind grundsätzlich möglich. 
  • Die Einreichung von schriftlichen Arbeiten ist in digitaler Form zunächst ausreichend; sind gedruckte Exemplare vorgesehen, können diese nachgereicht werden.

Wichtig: Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um Ihr Studium vertrauensvoll an Ihre Studiengangsleitung und klären Sie konkrete Vorgehensweisen und Anpassungen vorab mit dieser ab.

Studierende sind nach wie vor dazu aufgefordert neben den zwingend erforderlichen Online-Veranstaltungen im Selbststudium zu arbeiten. Die Studiengänge / Studienrichtungen stellen individuelle Lösungen bereit. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen direkt an Ihre Studiengangsleitung.

Sollten Sie sich aktuell in der Praxisphase befinden, sind Sie – unter Berücksichtigung individueller Maßnahmen des Dualen Partners – zur Arbeit verpflichtet. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen hierzu direkt an Ihre Ansprechperson im Unternehmen.
 

Der allgemeine Hochschul- und Verwaltungsbetrieb läuft unter Beachtung der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen weiter. Unsere Mitarbeiter*innen sind für Sie telefonisch und per E-Mail wie gewohnt erreichbar.  

Unsere Serviceeinrichtungen arbeiten ggf. eingeschränkt, sind aber telefonisch und per-E-Mail wie gewohnt erreichbar. Die Bibliothek hat unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln seit 01. Juli wieder geöffnet.

Das Studierendenwerk bietet in der Mensaria am Campus Coblitzallee sowohl Essen vor Ort als auch den Service "MensA to go" an: Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 14:30 Uhr / Freitag von 09:00 bis 14:00 Uhr. Weitere Informationen erhalten Sie beim Studierendenwerks Mannheim.

Die Bibliothek wird ab dem 1. Juli wieder unter Berücksichtigung verschiedener Regeln für Besucher*innen geöffnet. Alle Informationen zur aktuellen Nutzung des Angebots der Bibliothek finden Sie auf der Seite der Bibliothek.

Ein Betretungsverbot für die gesamte Hochschule wird durch den Rektor oder die Mitglieder der Taskforce Corona der DHBW Mannheim ausgesprochen, wenn Sie:

  • Mit dem Corona-Virus infiziert sind,
  • Kontakt zu einer infizierten/positiv getesteten Person hatten oder
  • Reiserückkehrer*in aus einem ausländischen Risikogebiet sind.

Bitte melden Sie Infektions- und Verdachtsfälle oder auch die Rückkehr aus einem ausländischen Risikogebiet umgehend über das Onlineformular.

Der Vorlesungs- und Prüfungsbetrieb am DHBW CAS ist unterbrochen. Sie erhalten weitere Informationen auf der Website vom CAS.

Falls Sie von Kurzarbeit bei Ihrem Dualen Partner betroffen sind, melden Sie sich bitte bei Ihrer Studiengangsleitung. Nachfolgend erhalten Sie Informationen zum Umgang mit Kurzarbeit während des Studiums:

1. Kann für Studierende der DHBW Kurzarbeit angeordnet werden?
Studierende, die sich in einer Theoriephase befinden, können nicht in Kurzarbeit beschäftigt oder auf Kurzarbeit gesetzt werden. Sie sind in dieser Zeit als vollbeschäftigt anzusehen und vom Dualen Partner laut Studienvertrag zwar freigestellt, diese Freistellung erfolgt aber explizit zur Absolvierung der Theoriephase. Die Studierenden sind während der Theoriephase mit Präsenzveranstaltungen und/oder Online-/Selbststudium beschäftigt.

Für die Praxisphasen gilt: Das Vertragsverhältnis zwischen den Studierenden und ihren Dualen Partnern dient der Förderung des Studiums bzw. des Erreichens des Studienabschlusses. Damit ist es vergleichbar mit den Ausbildungsverhältnissen z.B. von Auszubildenden. Kurzarbeit darf nur dann erfolgen, wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, um eine Unterbrechung der Ausbildung zu vermeiden. Des Weiteren bedürfte es für die Anordnung von Kurzarbeit einer Rechtsgrundlage, die in Form eines Tarifvertrags, einer Betriebsvereinbarung oder einer Individualvereinbarung vorliegen kann.

2. Wie wirkt sich Kurzarbeit auf das Studium aus?
Auf die Theoriephasen wirkt sich Kurzarbeit nicht aus. Die Studienleistung kann in vollem Umfang erbracht werden.
Bezüglich der Praxisphasen sind vom Dualen Partner zunächst alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die praktische Ausbildung zu gewährleisten. Wenn dies jedoch nicht möglich ist und aufgrund der Kurzarbeit eine praktische Ausbildung nicht mehr stattfinden kann, kommt es auf die Dauer dieses Ausfalls an. Wichtig ist daher, sich mit der zuständigen Studiengangsleitung in Verbindung zu setzen und die konkreten Möglichkeiten zu klären.

3. Wie wirkt sich Kurzarbeit in einem Unternehmen auf Prüfungsleistungen aus?
Kann aufgrund von Kurzarbeit bei dem Dualen Partner eine Prüfungsleistung der Praxisphase nicht, nicht rechtzeitig oder nicht im vorgesehenen Umfang erbracht werden, kommen unter Umständen Verlängerungen von Abgabefristen, eine Bearbeitung ohne Präsenz beim Dualen Partner oder eine Veränderung der Themenstellung in Betracht. Auch diesbezüglich ist in jedem Fall die zuständige Studiengangsleitung zu kontaktieren.

4. Besteht für dual Studierende ein Anspruch auf Kurzarbeitergeld?
Grundsätzlich können Studierende der DHBW während der Praxisphase Kurzarbeitergeld beziehen; allerdings erst nach sechs Wochen. Laut Studienvertrag ist in den ersten sechs Wochen das volle Entgelt weiterzubezahlen. Erst danach kann es zu einem Entgeltausfall kommen, der Voraussetzung für den Bezug von Kurzarbeitergeld ist.

Studierende können bereits gewährten Urlaub grundsätzlich nicht einseitig stornieren/verschieben. Sollten Sie eine Verschiebung bereits genehmigten Urlaubes beabsichtigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Dualen Partner.

Ja, auf allen Verkehrsflächen in den Gebäuden an allen Standorten der DHBW Mannheim herrscht Maskenpflicht und der Mindestabstand von 1,5 m ist strikt einzuhalten – auf dem Campus und auf den Parkplätzen ist eine Gruppenbildung unbedingt zu vermeiden. Während einer Prüfung ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. FFP2- und OP-Maske) zu tragen.

Studierende der DHBW, die aufgrund der Corona-Pandemie unverschuldet ihren Studien- und Ausbildungsvertrag verlieren und sich daher um ein neues ausbildendes Unternehmen bemühen müssen, bekommen dafür mehr Zeit. Die bisher eingeräumte Übergangsfrist von 8 Wochen bis zur Fortsetzung des dualen Studiums wird auf bis zu 6 Monate verlängert.

Angesichts der angestrebten Präsenzzeiten ab dem Wintersemester wird allen Studierenden empfohlen, ihren Lebensmittelpunkt während der Theoriephasen in Mannheim bzw. in der Metropolregion Rhein-Neckar zu haben.

Ja, die DHBW Mannheim kann eine Bescheinigung zur Übernachtung in Beherbergungsbetrieben aufgrund dienstlicher Erfordernisse ausstellen. Diese sollte dann zusammen mit dem Studierendenausweis und der Prüfungseinladung als Vorlage beim Beherbergungsbetrieb ausreichen. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Studiengangssekretariat.

Wenn Sie sich derzeit im Studium schwer tun, gibt es verschiedene Unterstützungsangebote, auf die Sie zugreifen können. Nutzen Sie diese Angebote rechtzeitig.
 

  • Studiengang: Ihre Studiengangsleitung steht Ihnen jederzeit als Ansprechperson bei Problemen zur Verfügung.
     
  • Studienberatung: Unsere Allgemeine Studienberatung unterstützt Sie unabhängig und vertraulich bei allen Anliegen rund um das Duale Studium, bei Fragen zur Studiumsorganiation, bei Lernschwierigkeiten und bei persönlichen und privaten Herausforderungen und Sorgen.
     
  • Digital Learning Center: Das DLC wird 2021 u. a. Projekte zum Thema "Mental Health" durchführen, um auf die Risiken und Belastungspotenziale des digitalen Studiums aufmerksam zu machen sowie Handlungsempfehlungen zu formulieren. 
     
  • Studierendenwerk Mannheim: Auch die erfahrenen Kolleg*innen der Psychologischen Beratungsstelle des Studierendenwerks können Sie bei Schwierigkeiten und psychischen Belastungen kontaktieren.
     
  • Online-Angebote: Tipps und Tools für ein gesundes Studium und zum Umgang mit Stress finden Sie auch unter https://www.dein-masterplan.de/ und auf der Website des Studierendenwerks. Studierende der DHBW können in Kooperation mit der BARMER zudem kostenlos die Mediations-App "7mind" nutzen.

Der Zutritt zu einer Präsenzprüfung oder -veranstaltung an der Hochschule ist nur mit einem Nachweis der ggg-Strategie (Vollständig geimpft, genesen oder getestet) sowie einer aktuellen Selbstauskunft zulässig, die darüber Auskunft gibt, ob Sie zum Zeitpunkt des Aufenthalts an der DHBW Mannheim

  • geimpft (vollständiger Impfschutz),
  • genesen oder
  • negativ getestet (zertifizierter Schnelltest nicht älter als 24 Stunden) sind
  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • keinen Kontakt zu Infizierten hatten und
  • oder die nach einer Rückkehr aus einem ausländischen Risikogebiet geltenden Regeln beachtet haben.

Sie gelten als genesen, wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder mittels einem anderen Nukleinsäurenachweis auf SARS-CoV-2 getestet wurden und das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt. Liegt das Testdatum länger als 6 Monate zurück, gelten Sie nicht mehr als genesene Person im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV).

Folgende Nachweise werden als digitale Version oder als Papierversion anerkannt: 
 

  • PCR-Befund eines Labors
  • PCR-Befund einer Ärztin/eines Arztes
  • PCR-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums
  • ärztliches Attest (sofern das Attest Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthält)
  • die Absonderungsbescheinigung (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthält)
  • weitere Bescheinigungen von Behörden (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthalten)

Vollständig geimpft sind Sie, wenn Sie einen Impfnachweis nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) des Bundes besitzen. 
 

  • internationaler Impfausweis (gelbes Heft) „Internationale Bescheinigungen über Impfungen und Impfbuch“ ODER
  • weitere offiziell ausgestellte Impfbücher/Impfpässe/Impfausweise beispielsweise DDR-Impfpass oder ältere Versionen in anderen Farben ODER
  • Impfbescheinigung, die Ihnen im Impfzentrum bzw. von der impfenden Stelle ausgestellt wurde (loses Blatt)
  • digitaler Impfnachweis, der in Apps wie die Corona-Warn-App, die CovPass App des Robert-Koch-Institutes oder die LUCA App eingebunden ist

Die Teststelle stellt über das Ergebnis des Schnelltests oder angeleiteten Selbsttests eine Bescheinigung aus. Diese ist zum Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19 Schnell- oder Selbsttests nach der CoronaVO für längstens 24 Stunden nach Testdurchführung gültig. Der Testnachweis kann digital der in Papierform vorgelegt werden.

Allgemeine Hinweise & Handlungsempfehlungen

Um einer möglichen Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, möchten wir Sie um Folgendes bitten: 
 

  • Halten Sie Abstand zu anderen Menschen; dieser soll mindestens 1,5 m sein.
  • Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist in allen Räumen und den Verkehrsflächen in den Gebäuden erforderlich. 
  • Verzichten Sie auf unnötige Kontakte (z. B. eine Begrüßung mit Händedruck).
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  • Nutzen Sie die Möglichkeiten für die Händedesinfektion (antivirale Desinfektionsmittel).
  • Vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund (Händehygiene).

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Infektionsschutz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
 

Bitte informieren Sie sich hier über das weitere Vorgehen und und melden Sie Ihr Anliegen über das Onlineformular.

Wenn Sie Angehöriger einer Risikogruppe sind, bitten wir darum, uns dies nachzuweisen. Denn wir möchten Ihre besonderen Bedürfnisse respektieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre*n vertraute*n Ansprechpartner*in in Ihrem Studiengang.

Wenn Sie in enger häuslicher Gemeinschaft mit einem Angehörigen einer Risikogruppe zusammenleben, bitten wir darum, uns dies nachzuweisen. Denn wir möchten Ihre besonderen Bedürfnisse respektieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre*n vertraute*n Ansprechpartner*in in Ihrem Studiengang.

Kommen Sie selbst aus einem von der Bundesregierung ausgewiesenen Risikogebiet im Ausland zurück? Dann melden Sie uns bitte diesen Sachverhalt über das Onlineformular.

Welche Maßnahmen nach der Rückkehr aus dem Ausland zu ergreifen sind, hängt vor allem davon ab, ob der Aufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland stattgefunden hat. 

Einreisende aus ausländischen Risikogebieten nach Deutschland müssen folgende Regeln beachten:
 

  • Anmeldepflicht: Nach Voraufenthalt in einem Risikogebiet sind die digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de auszufüllen und die erhaltene Bestätigung bei Einreise mit sich zu führen.
  • Nachweispflicht: Nach Voraufenthalt in einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet ist grundsätzlich bereits bei Einreise ein negativer Testnachweis mit sich zu führen. Bei Voraufenthalten in einem Hochinzidenzgebiet kann auch nur ein Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden. Bei Einreise nach Voraufenthalt aus in einem einfachen Risikogebiet muss spätestens 48 Stunden nach Einreise ein negatives Testergebnis, ein Impf- oder Genesenennachweis vorhanden sein. Die Nachweise sind über das Einreiseportal unter https://www.einreiseanmeldung.de hochzuladen.
  • Quarantänepflicht: Bei einem vorherigen Aufenthalt in einem Risikogebiet, muss sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang agesondert werden (häusliche Quarantäne). Ein Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet verlängert die Absonderungszeit auf vierzehn Tage.
  • Beendigung der Quarantäne: Wird ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt, kann die häusliche Quarantäne vorzeitig beendet bzw. muss nicht angetreten werden, wenn wird. Dies ist ab dem Zeitpunkt der Übermittlung möglich. Bei Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden. Nach Aufenthalt in Virusvariantengebietenbeträgt die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich.
  • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne.

 

Aktuelle Informationen für Reisende und Antworten auf häufige Fragen bei Einreisen nach Deutschland finden Sie auch auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Gesundheit.

Bis zum Vorliegen von validen Ergebnissen gilt für Sie ein Betretungsverbot der DHBW Mannheim.

Studierenden ist die Teilnahme an Prüfungsveranstaltungen nach Erhalt einer Einladung und die Nutzung der Labore nach genehmigter Anmeldung gestattet.

Das heißt für Sie, dass Ihre Präsenz unter Einhaltung des durch die DHBW Mannheim definierten Hygienekonzeptes ("Hygiene- und Abstandsregeln") in den Gebäuden der DHBW Mannheim nichts entgegensteht.

Veranstaltungen an der DHBW Mannheim finden bis auf Weiteres nicht statt bzw. werden verschoben. Eine Übersicht zu neuen Terminen sowie zum Online-Angebot der Hochschule erhalten Sie bei Campus Events.