Ehrenpreise 2020

Auszeichnungen für hervorragende Leistungen

Auch in diesem Jahr werden Ehrenpreise an Absolvent*innen verliehen, die mit besonderen Leistungen glänzten. Hier finden Sie die Preisträger*innen samt den Abstracts zu ihren Bachelor-Arbeiten.

Freundeskreis: Ehrenpreise für die besten Bachelor-Arbeiten

Nach Nominierung durch die Studiengangsleitungen aller 3 Fakultäten wählt der Vorstand des Freundeskreises der DHBW Mannheim besonders herausragende Bachelor-Arbeiten aus und zeichnet diese mit einem Ehrenpreis aus. Dieses Jahr gehen die Auszeichnungen an ...

Wirtschaft

Wirtschaftsinformatik

Milena Zahn - SAP SE

Evaluierung möglicher Einsatzszenarien von Indoor-Lokalisierung in der Intralogistik sowie prototypische Umsetzung eines Anwendungsfalls mit SAP EWM

Die Indoor-Lokalisierung gewinnt in den letzten Jahren sowohl im privaten als auch im industriellen Bereich zunehmend an Relevanz. Aufgrund des unzureichenden Signalempfangs können herkömmliche, satellitengestützte Lösungen nicht zur Positionsbestimmung von Objekten innerhalb von Gebäuden genutzt werden. In verschiedenen Bereichen eröffnen sich neue Potenziale, da nun marktreife Technologien für die Indoor-Lokalisierung genutzt werden können. Die Intralogistik ist ein komplexer Bereich, der durch die Digitalisierung mit neuen Herausforderungen konfrontiert wird und von der Indoor-Lokalisierung profitieren kann. Der Fokus dieser Bachelorarbeit liegt auf der Identifikation sowie Evaluierung möglicher Einsatzszenarien von Indoor-Lokalisierung in der Intralogistik. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf die prototypische Umsetzung eines Anwendungsfalls gesetzt. Hierbei wird eines der Einsatzszenarien anhand der Marktrelevanz ausgewählt. Für den Prototyp wird in der Lagerverwaltungssoftware SAP EWM ein System zur Indoor-Lokalisierung integriert, um Lageraufgaben auf Basis der Position eines Routenzugs automatisch zu verbuchen. Die Ergebnisse der Identifikation und der Evaluierung der Einsatzszenarien zeigen, dass es für die Intralogistik vielversprechende Einsatzmöglichkeiten gibt. Es werden elf nutzbringende Szenarien identifiziert, deren Verbesserungspotenzial für Unternehmen in der durchgeführten Online-Befragung bestätigt wird. Der entwickelte Prototyp demonstriert die technische Machbarkeit der Umsetzung des Einsatzszenarios und stellt einen validen Schritt zur produktiven Verwendung des Anwendungsfalls dar.

BWL - Gesundheitsmanagement

Anna-Lena Berndt - PricewaterhouseCoopers GmbH

Medizintechnik-Finance-Leasing im deutschen Krankenhaus – eine wirtschaftliche Analyse

Die Bachelorarbeit untersucht das Finance-Leasing im Bereich der Medizintechnik im deutschen Krankenhaus im Rahmen einer wirtschaftlichen Analyse. Vor dem Hintergrund des Investitionsstaus und sich zunehmend verändernder Rahmenbedingungen im Hinblick auf die Finanzierungslage deutscher Krankenhäuser wird der Frage nachgegangen, ob das Finance-Leasing von Medizintechnik ökonomisch sinnvoller ist als ein Kreditkauf, welcher als klassisches Finanzinstrument im Krankenhaus gilt. Diese Zielsetzung wird mithilfe einer fundierten Literaturanalyse des aktuellen Forschungsdiskurses analysiert und um vier Experteninterviews, jeweils auf Leasinggeber und -nehmerseite angereichert. Methodisch findet hierbei eine strukturierende Inhaltsanalyse Anwendung. Neben der Darstellung aktueller Grundlagen in Bezug zur Krankenhausfinanzierung, den Kennzeichen von Medizintechnik sowie dem Wandel finanzierungsrelevanter Rahmenbedingungen wird zudem ein Überblick über die unterschiedlichen Leasingformen und die diesbezüglich aktuellen Rechtsgrundlagen gegeben. 

Im Rahmen der Wirtschaftlichkeitsanalyse folgt eine theoretische Betrachtung des Finance-Leasings unter quantitativen und qualitativen Aspekten, im Sinne einer entsprechend monetären und nicht-monetären Bewertbarkeit. Die Bewertung kommt zu dem Ergebnis, dass die Leitfrage nicht pauschal beantwortet werden kann, sondern von der Vertragsart abhängt. So ist der im medizintechnischen Bereich häufig eingesetzte Vollamortisationsvertrag im Vergleich zum Kreditkauf i.d.R. quantitativ nicht ökonomisch sinnvoller. Dagegen lässt sich allerdings eine Differenzierung der qualitativen Aspekte vornehmen, welche bei entsprechender Priorisierung dennoch ausschlaggebend für das Finance-Leasing sein können. Hierbei ist auf die Begrenzung der Aussagekraft der Ergebnisse durch die getroffenen Prämissen hinzuweisen, welche eine Überprüfung im Einzelfall erfordern. Die Arbeit bietet damit eine auf den aktuellen Rechtsgrundlagen basierende theoretisch-fundierte Forschung über potenzielle Chancen und Risiken des Medizintechnik-Finance-Leasing im Unternehmen des deutschen Krankenhauses. Sie kann als Grundlage entscheidungsunterstützend eingesetzt werden und ist damit insbesondere für Akteure des strategischen Finanz- und Investitionsmanagements im Krankenhaus von Relevanz.

BWL - Wirtschaftsförderung

Melanie-Sofia Thut - Stadt Mannheim

Die Open Region als Ansatz zur Innovationsförderung der GreenTech Branche im Wirtschaftsraum Mannheim

Die Open Region als neues Leitbild für eine regionale Innovationsförderung steht im Zentrum der vorliegenden Bachelorarbeit. Im Zuge der Arbeit werden Ansätze des Leitbilds für die GreenTech Branche im Wirtschaftsraum Mannheim formuliert. Als Grundlage dienen hierzu zum einen Experteninterviews mit Vertretern von Städten, Regionen und Clustern, die bereits Ansätze der Open Region verfolgen. Die Formulierung und kritische Hinterfragung von Hypothesen dienen der weiteren Untersuchung. Es wird eine Umfrage mit ausgewählten Akteuren der GreenTech Branche im Wirtschaftsraum Mannheim durchgeführt, in der diese zu ihrer Haltung bezüglich einzelner Teilaspekte der Open Region befragt werden. Abschließend werden einzelne Ansätze der Open Region für die GreenTech Branche im Wirtschaftsraum Mannheim entwickelt und Handlungsempfehlungen an die Stadt Mannheim ausgesprochen. Im Zuge der vorliegenden Arbeit konnten die Inhalte des Konzepts der Open Region dargestellt und kritisch hinterfragt werden. Vier Ansätze der Open Region konnten für die GreenTech Branche im Wirtschaftsraum Mannheim anhand der Expertengespräche und der Online Umfrage herausgearbeitet werden, die es weiter zu verfolgen gilt. Diese umfassen die Themenbereiche „Temporäre Öffnungen der Organisationen“, „Freiräume für innovatives Handeln“, „Teilen von gescheiterten Ideen“ und die „Einbindung der Zivilgesellschaft“.

BWL - Versicherung

Alexander Kuhn - Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Nuremberg

Cultural Influence on Economic Growth and Inequality: A Game-Theoretical Approach

The complex interplay between culture, behavior, and environmental conditions enjoys a rich array of explanatory attempts. Yet crosslinks with game-theoretical evidence remain without consistent strategies and results. This study presents an approach. Exploiting the numerical shape of Hofstede’s dimensional framework, I link long-term orientation to both dictator game evidence and the world giving index scores. Further, I analyze the differences when separately looking at two opposite clusters for each macroeconomic and developmental measure. I argue that, as a result, the change in statistical outcome represents the influence of the underlying parameter on the importance of culture. I find that short-term oriented nations allocate significantly higher shares in the dictator game than long-term oriented ones. Charitable giving shows similar patterns when subtracting prosperity. Building upon that link, I find that increasing financial wealth, health, and education standards restrain cultural influence on generous behavior. In contrast, societies with unequally distributed income and large proportions of the population living in poverty align their decisions with cultural imprints.

Technik

Maschinenbau

Gottfried Witiko Friedrich Wladika - Goldbeck Südwest GmbH

Technische, wirtschaftliche und bauablauftechnische Untersuchungen über die Verlegung von Trinkwasserleitungen in Hallen

Durch die immer komplexer werdenden Anforderungen, die an die Technische Gebäudeausrüstung von modernen Gebäuden gestellt werden, steigt auch die Anzahl an Schnittstellen und Abhängigkeiten, die eine Abwägung von Vor- und Nachteilen unterschiedlicher Planungsvarianten notwendig macht. Diese „integrale Planung“ macht auch vor der Sanitärtechnik nicht Halt. 

In der vorliegenden Arbeit werden unterschiedliche Varianten der Verlegung von Trinkwasserleitungen in Hallen einander gegenübergestellt. Der Fokus liegt auf einem Vergleich zwischen einer Verlegung unterhalb der Bodenplatte und einer Verlegung im Stahl-Binderbereich.

Die dargestellten Ausführungsvarianten werden in drei Themenbereichen einer Trinkwasserinstallation betrachtet: 

  • In der technischen Umsetzbarkeit, 
  • In der Wirtschaftlichkeit in Errichtung und Betrieb, 
  • Und in der bauablauftechnischen Komplexität während der Errichtung. 

Das Ergebnis der vorliegenden Arbeit ist eine Entscheidungsmatrix, anhand derer die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Verlegeart getroffen werden kann. 

Diese Arbeit richtet sich an interessierte Fachleute sowohl aus der Planung, als auch aus der Bauausführung, die einen Einblick in die Möglichkeiten und Limitierungen in der Ausführungsplanung und Bauausführung von Trinkwasser-Installationen erhalten wollen. 

Chemische Technik

David Moosmann - Münzing Chemie GmbH

Entwicklung von reaktiven Polysiloxanen zur Anwendung in Lacksystemen

Diese Arbeit beschäftigte sich mit der Entwicklung von reaktiven, organomodifizierten Polysiloxanen zur Anwendung in UV-Lacksystemen als oberflächenaktive Substanzen. Dabei sollten Struktur-Wirkungszusammenhänge identifiziert werden, um mögliche Neuentwicklungen vorzubereiten. Zur Herstellung der Versuchsprodukte wurden vier unterschiedliche Darstellungswege gewählt aus denen sich die Hydrosilylierung als geeignet herausstellte. Mit der Hydrosilylierung wurden Polysiloxane mit verschiedenen Allylether-Kombinationen modifiziert, um die nötige Acrylatfunktionalisierung für die permanente Einvernetzung der Additive zu gewährleisten. Über die aufeinanderfolgenden Entwicklungsphasen wurden zwei wirksame Versuchsadditive basierend auf einem Polysiloxan mit mittlerem Molekulargewicht, mit reaktiven Stellen und Funktionalisierungseinheiten innerhalb des Polysiloxanrückgrates in Kombination mit einem acrylatfunktionalisierten Allylether und einem unreaktiven hydroxyterminierten Allylether synthetisiert. Die durchgeführten anwendungstechnischen Tests bestätigten die Wirkung der Additive. Für die Ausprüfung wurden die oberflächenaktiven Eigenschaften in zwei Bindemittelsystemen analysiert. Die beiden Versuchsprodukte zeigten in den Bindemittelsystemen anhand der Oberflächenenergiereduktion, der Slipverbesserung und der Markerresistenzerhöhung ihre Wirksamkeit und Eignung für eine Weiterentwicklung hin zu einem neuen Produkt im Produktportfolio der MÜNZING Chemie GmbH. Die permanente Einvernetzung wurde versucht über Migrationsverfahren zu überprüfen, welche anhand einer unreaktiven Modellsubstanz basierend auf den zwei bekannten wirksamen Versuchsprodukten entwickelt wurde. Die Migrationsverfahren konnten keine Migration der unreaktiven Modellsubstanz detektieren. Auf Basis dieser Arbeit können Struktur-Wirkungszusammenhänge abgeleitet werden, welche zur Weiterentwicklung der vielversprechenden und wirksamen Versuchsprodukte genutzt werden können, um eine marktreife Neuentwicklung zu veröffentlichen.

ÖVA-Stiftung für Wissensschafts- und Kulturförderung

Die ÖVA-Stiftung Wissenschafts- und Kulturförderung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim der SV SparkassenVersicherung prämiert seit vielen Jahren herausragende Bachelorarbeiten mit besonderen Praxistransferleistungen innerhalb des Studiengangs Versicherung. Die diesjährige Preisträgerin ist  Selina Stiefel, die mit ihrer Arbeit "Einflussfaktoren auf den Abschluss einer Versicherung - Eine Analyse des Zusammenhangs zwischen Persönlichkeitseigenschaften und dem individuellen Risikomanagement" das unabhängige Preisgericht beeindrucken konnte. 

Normalerweise wird der mit 500 Euro dotierte Preis feierlich im Rahmen der „Night oft the Graduates“ in Mannheim verliehen, was in diesem Jahr wie so vieles ja leider nicht möglich war. So wurde der Preis am 17.11.2020 durch Dr. Thorsten Wittmann und Thomas Woldt - die neben ihren SV-Jobs auch Vorstandsvorsitzender bzw. Geschäftsführer der ÖVA-Stiftung sind - der Preisträgerin ganz "coronakonform" in der SV überreicht. 

BWL - Versicherung

Selina Stiefel

SV Sparkassen Versicherung

Willi und Lily Blümel Stiftung

Die nach dem früheren Rektor der Dt. Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Herrn Univ.-Prof. Dr. Willi Blümel, und seiner Gattin, Frau Lily Blümel, benannte gemeinnützige Stiftung hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, den wissenschaftlichen Nachwuchs für besondere Leistungen im Studium der Betriebswirtschaft, Fachbereich Öff. Wirtschaft, sowie für gesellschaftliches Engagement in und außerhalb der DHBW auszuzeichnen. Der seit 2018 verliehene und mit 500 € dotierte „Preis der Blümel Stiftung“ geht in diesem Jahr an Frau Alice Sophie Thomas. Der Stiftung ist es ein besonderes Anliegen, diesen Preis auch in dem außergewöhnlichen Jahr 2020 zu verleihen, um damit ein Zeichen der Normalität und der Hoffnung auf bessere Zeiten zu setzen.

BWL - Öffentliche Wirtschaft

Alice Sophie Thomas

e-netz Südhessen AG